Türmeister

Frudu van Pimpville

Bei einigen Seiten ist die Tinte verlaufen, daher ist es unmöglich das Geschriebene zu entziffern
und so haben wir nun auch einen Kleriker in unserer Truppe.

Aber wie ging es weiter? Naja erst mal blieben der Kleriker und unser Paladin zurück um die Freihumanoiden zu beschützen, während wir losging um einem unserer beiden Tipps zu folgen. Wir hatten zuvor so nen Typen namens Garret kennen gelernt. Der war früher mal Mitglied im „Dunklen Fürstentum“. Zuerst gab er uns nen nutzlosen Tipp: Wir sollten nach so nem Schnösel suchen, der sich „der Kavalier“ nannte. Der hing normalerweise im Abendwind ab. Dank unserer fehlerhaften Aktion zuvor, mit der Barschlägerei hatten die verfluchten Messerwetzer unsere Absicht aber leider schon erschnüffelt. Der Abendwind ist jetzt kein Assassinen Treffpunkt mehr.

Wir hatten aber noch einen anderen Tipp von Garret bekommen! Ein Vampir namens Julius Magra sollte der Anführer des dunklen Fürstentums sein. Zum Glück hatte uns Gerret auch gleich gesagt wo der hockt. Zu unserem Unglück hockte der verfluchte Blutsauger in einem Turm im Reichenviertel, der schwerer bewacht wird als die Unterwäsche der Herrscherin von Cheliax. Vor dem Turm standen zwei riesige Fleischgolems. Mit etwas nachforschen fanden wir heraus, dass Dinger nur sehr sehr schwer zu zerstören sind, und ordentlich austeilen können. Außerdem belebt Elektrizität sie neu. Genos Blitzfäuste hätten die Dinger also stärker gemacht als schwächer!

Wir hatten aber noch ein anderes Untoten Problem. Genauer gesagt ein Schlampe von Geist, namens Sophia! Wir marschierten also durch Ankar-Te. (Ich musste mich zurückhalten um nicht auf den nächstbesten Zombie ein zu hacken. Diese widerlichen pervertierten Spiegelungen des Lebens, verhöhnen alles für das meine Göttin Pharasma steht!) Wir kamen also zu nem Totenbeschwörer. Zu meiner Erleichterung war alle Magie in Genos Säbel inzwischen futsch, da er das Ding hat exorzieren lassen. (und davon hat dieses Steinhirn mir nichts gesagt! Na egal.) Auf jeden Fall waren wir Sophie endlich los! So die frage war nun wie kommen wir in den verdammten Turm?

In dem wir in die Scheiße stiegen. Ja ich mein das Wortwörtlich. Wir stiegen ins Abwassersystem, von Kaer Maga. Dort musste Grollo unser Halbling sich übergeben, was den Geruch da unten VERBESSERTE! Nach einigem Hin und her Irren fanden wir die Kloake des Turms. Genos stieg mal in Geisterform hinauf und sah sich um. Sehr viel fand er leider nicht heraus. Unter dem Turmklo war ein Gitter. Nachdem wir uns vom Alchemisten eine kleine Bombe besorgt hatten, wollten wir das Ding raus sprengen. Das funktionierte nicht. Also musste Genos selber Hand anlegen. Das erinnert mich bei Gelegenheit daran, das er mir noch ein Seil und einen Kletterhaken schuldet. Ich erspare euch die Details. Wir zerstörten also das Gitter, um in der Toilette einen Fluchtweg zu haben, und gingen uns danach gründlich waschen.

Am nächsten Tag, hatten wir schon einen Plan gefasst. Genos hatte eine gruselige Dahmpirin hinzu gebeten, die Erfahrung im Vampir töten hat. Sie hieß Raven. Ehrlich, ich hab ein wenig Schiss vor der. Die hätte uns allen wahrscheinlich im kollektiv den Arsch aufreißen können. Ganz vertrauen tu ich ihr auch nicht, aber ich weiß das Genos ihr vertraut, und wenn dieser Gut-Stein ihr vertraut ist sie vermutlich in Ordnung. Achja ihr wollt vermutlich unseren irrsinnigen Plan hören. Bevor ich euch noch mehr verwirre: Wir hatten von Garret auch erfahren, das der Vampir die Damen des ältesten Gewerbes dafür bezahlt das er sie aussaugen darf. Also unser Halbling sollte sich als Frudu van Pimpville, der neue Zuhälter in der Stadt ausgeben. Ich, Genos uns Rizz sollten die Leibwachen mimen, und Raven sollte als „Muster“- Exemplar mitkommen, (natürlich entsprechend aufgebrezelt.)

Wir kamen recht gut an den Golems vorbei. Dann passierte etwas schreckliches! Grolle öffnete die Tür des Turmes. Dahinter standen vier GOTTVERDAMMTE Höllenritter!!! Falls ihr Hirnlosen keine Ahnung habt was das ist: Das sind die Elitärsten Krieger des Cheliax Imperiums, (meiner Heimat), die aus so ziemlich allem was ihrer „Ordnung“ nicht passt Hackfleisch machen!
Brrr! Ich sags euch ohne Scham, ich hätte mir beinahe in die Hosen gepisst! Unser halber, Grolle machte nen tollen Job, und wir kamen sehr weit in den Turm hinauf. Dann nahm einer der Höllenritter Grollo und Raven mit zu Vampir. Einer der Höllenritter war Unten zurück geblieben. Es waren nur noch zwei Höllenritter die uns drei bewacht. Dann gingen mir die Nerven durch. Ich war nämlich schon mal einem Höllenritter begegnet,… Meine Familie verehrte schon seit Generationen Pharasma. In Cheliax sind alle Glaubensrichtungen verboten, die nicht Asmodeus huldigen. Wir mussten unseren Glauben also geheim halten. Als Kind war ich mal alleine beim Alten Sam zu Gast, während meine Eltern weg waren. Der alte Sam verehrte wie wir Pharasma. Er hatte auch immer ein Symbol von ihr dabei, gut versteckt in einer Innentasche. Ich wusste nicht wieso, aber als es an der Tür klopfte, versteckte ich mich in einem Kasten. Irgendwie hat man als Kind nen sechsten Sinn für Gefahren. Ich fürchtete mich und wusste nicht mal warum! Der alte Sam öffnete und ich sah wie ein Höllenritter durch die Tür trat.

Mit eiskalter Stimme erklärt er dem alten Sam, dass er der Blasphemie verdächtigt sei. Mit einer Hand griff er nach seinem Kopf, und ich schwöre euch, man konnte fast sehen, dass er die Erinnerungen des alten Sam durchwühlte. Am Ende sagte er nur ein Wort. „Schuldig.“ Dann sah ich wie er dem Alten Sam den Bauch aufschlitze. Der alten Sam versuchte verzweifelt seine Gedärme in seinem Bauch zu behalten. Mein Versteck war ein kleiner Küchenkasten am Ende des Raumes. Nur durch einen kleinen Schlitz, konnte ich erspähen was vor sich ging. Trotzdem hatte ich für einen Moment das Gefühl, dass er bohrende Blick des Höllenritters mich in meinem Versteck erspähte! Der Ritter blieb noch einen Moment stehen, dann drehte er sich um und ging. Seit diesem Tag fürchte ich die Höllenritter. Zurück im hier und jetzt, tat ich also das dümmste aller möglichen Dinge. Ich griff an. Ab da war alles nur noch schwammig. Die beiden Höllenritter versohlten uns den Arsch. Genos warf eine Bombe, seltsam Kinder warfen mit Blitzen um sich,…

Ich kam erst wieder so richtig zu mir als wir wieder draußen vor dem Turm waren. Genos Rizz und ich hatten den Kampf übelst verloren. Zwei Höllenritter waren Genos Bombe zu Opfer gefallen, und wisst ihr was das Beste ist? Die Dreckskerle waren gar keine echten Höllenritter, sondern nur ehemalige! Meine ganze Furcht, für nichts! Als wäre das noch nicht genug war der Vampir wohl der einzige Gute, (oder zumindest neutrale) Vampir in ganz Kaer Maga. Garret hatte uns mit falschen Infos beliefert. Grollo fand nämlich heraus, das Julius Magra rein gar nichts mit dem dunklen Fürstentum zu tun hatte. Wir hatten echt Glück das der Vampir uns gehen ließ. Dieser ganze Mist hätte sich vermeiden lassen, hätte ich nicht die Nerven verloren. Verflucht! Da es keine bösen Vampire zu erschlagen gab, verabschiedete sich Raven. Wir gingen nun also zu Gorret (oder hieß er Girret?) um mit ihm ein ernstes Wörtchen zu reden. Nun wir fanden ihn. Kopf und Körper. Etwa einen Meter von einander entfernt. Die nächste Scheiße.

Nun also völliger zerschlagen, ohne weitere Hinweise und völlig am Ende, gingen wir zur Kneipe der Freihumanoiden begannen zu saufen. Das war nötig. Am nächsten Morgen (nein wir waren nicht mehr besoffen.) hörten die anderen so eine magische Nachricht: „Nicht einmal für einen einfachen Mordauftrag seid ihr zu gebrauchen.“ Diese Mistkerle hatten uns geführt wie einen Ochsen am Nasenring! Dieses verfluchte „Dunkle Fürstentum“. Mir reicht es! Ich habe genug von diesem Scheiß Schattenspiel! Ich finde diese mistigen kleinen Assassinen und dann erschlage ich sie ALLE! Die sollen sich endlich im Kampf stellen. Gah! Genos wollte schon aufgeben, und zurück in seinem Heimat Dorf Urlaub machen! Zu Asmodeus damit sag ich! Diese kleinen Scheißer wollen Krieg?! Den sollten sie haben. Sie sind also ne Geheimorganisation. Gut. JETZT sind sie es nicht mehr.

Wir plakatierten die ganze Stadt damit voll, dass wir Informationen über diese Assassinen-Gilde suchen und für Infos zahlen würden. Rizz Fähigkeit die Gedanken von Leuten zu lesen, erwies sich beim Informationen Filtern als unbezahlbar. (Aber sagt ihm das nicht, sonst verlangt er für so etwas noch mal extra Gold!)
Zumindest eine Typ hatte nützliche Infos. Es gibt hier in Kear Maga einen Tempel der Calistra. Falls ihr’s nicht wisst, das ist die Göttin der Huren und Meuchler, ihre Tempeldienerinnen sind sogar beides in einem. Das beste kommt aber noch! Die dealen mit Informationen!
Das wir also unsere nächste Anlaufstelle.

Wartet nur Assassinen des “Dunklen Fürstentums”. Wir bringen euch um. Wir bringen euch alle um und vernichten eure Organisation. Jetzt ist es Persönlich!

Comments

Footman

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.