Türmeister

Horror im Wunderland

Unerwartetes Ostern

Nach dem (zweiten) Sieg über Viktor und dem beinahe Tod von Rizz, versuchte die Gruppe einen Ort zum rasten zu finden. Stattdessen fanden sie einen Raum mit gedecktem Tisch und kaum dass die Tür hinter ihnen zugefallen war, erschien auf einmal ein großer, sprechender und sehr verrückt aussehender Hase. Der Hase, und ein besonders unheimlicher Skelett-Butler, luden die Gruppe zum Essen und Tee ein und da der Eingang zum dem Raum verschwunden war, blieb der Gruppe keine Wahl als am Tisch Platz zu nehmen. Nach dem Essen entschied die Gruppe dass sie fürs erste keine Wahl hatten als dort zu bleiben und übernachteten im Esszimmer des seltsamen Hasen. Als sie am nächsten Morgen aufbrechen wollten, reagierte der Hase extrem aggressiv und griff Kasimir mit seltsamen Wurf-Eiern an. Im darauffolgenden Kampf wurde Helmut von dem Skelett-Butler übel zugerichtet, doch durch einen herrlichen Zufall lenke Genos eines der Eier auf das Skelett ab und der Butler wurde binnen Sekunden in Weihwasser aufgelöst. Der Hase wurde daraufhin noch wütender, doch Genos schlug ihn schnell bewusstlos.

Im Labyrinth der Hasen

Zunächst schien die Gruppe keinen Weg aus dem Zuhause des Hasen zu finden, doch Rizz gelang es schließlich ein seltsames Rätsel zu lösen und so den Ausgang zu finden. Als Genos den Hasen zurücklassen wollte, kam es zur Gruppenabstimmung was man mit ihm machen sollte und sie entschieden dass er zu gefährlich sei. Genos brach dem Hasen daraufhin das Genick und sie machten sich auf den Weg durch ein langes Labyrinth. Der Hase hhatte ihnen vorher verraten dass seine Mutter hier irgendwo sei und die Gruppe befürchtete was passieren würde, sobald sie auf dieses wahrscheinlich sehr seltsame Wesen treffen würden.

Der Zorn einer Mutter

Schließlich fanden die Abenteurer ihren Weg zum Thronsaal der Hasenmutter, einer Kreatur in schwerer Rüstung und mit einem Hasenkopf obendrauf. Kaum dass sie vom Tod ihres Sohnes erfuhr, schrie sie wutentbrannt und der Kampf begann. Genos und die Mutter gerieten in ein brutales Duell, seine Steinfäuste gegen ihre Metall-Klauen. Während des Kampfes tauchten auch eine riesige Kröte und zwei bösartige Hasenschwärme auf und die ganze Gruppe wurde in den Kampf verwickelt. Kait kam Genos zu Hilfe, doch die Kröte tötete sie gnadenlos und begann ihre Leiche zu fressen. Genos geriet deshalb in fürchterliche Raserei und schlug der Hasenmutter den Schädel ein. Rizz und Kasimir besiegten währenddessen die Schwärme und Helmut hielt die Gruppe mit seinen Heilzaubern am Leben. Schließlich stürzten sich alle 4 auf die Kröte und töteten auch diese. Genos, am Boden zerstört über Kait´s Tod, wickelte ihren Leichnam in Tücher und bestand daraufhin sie zum Eingang des Dungeons zu bringen, damit der Leichnam später beerdigt werden könne.

Eine vertraute Stimme

Nachdem sie Kait´s Leichnam zurückgebracht hatten, stieg die Gruppe noch tiefer in den Dungeon hinab. Dort trafen sie auf noch mehr Untote und allmählich beschlich sie die Befürchtung, dass dieser Abstieg nie enden würde. Rizz entdeckte jedoch eine Geheimtür und als sie durchgingen, hörte Genos auf einmal von weit weg die Stimme von Mathilda. Ohne zu zögern begann er in die Richtung der Stimme zu rennen, der Rest der Gruppe direkt hinter ihm. Das letzte bekannte Mitglied der Kultes war zum greifen nah…

Comments

Yoshi_Gottheit

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.